Informationen zu Taufe, Konfirmation und kirchlicher Trauung

 

Termine für Taufen:

Taufen finden in unserer Kirchengemeinde am Sonntag im Anschluss an den Hauptgottesdienst um 11 Uhr oder auch in einem Spätgottesdienst um 10.30 Uhr statt.
Den Tauftermin bitte vorher mit Pfarrer Kietz absprechen.

 

Konfirmation:

Zur Konfirmation führt ein einjähriger Konfirmandenkurs.

Der Konfirmandenkurs beginnt Ende April / Anfang Mai und endet mit der Konfirmation

am Weißen Sonntag, dem Sonntag nach Ostern.

Die Anmeldung erfolgt bei einem Informationsabend im April.

In der Regel betrifft das Jugendliche, die in der 7. Klasse sind und 13 Jahre alt sind,

bzw. es bis August werden.

Für den genauen Anmeldetermin bitte den Kirchenboten oder die Homepage beachten.

 

Die kirchlichen Trauung

Nach evangelischen Verständnis gehört zur Eheschließung die kirchliche Trauung: Das gegenseitige Versprechen vor Gott und der Gemeinde, das Gebet und der Segen für den gemeinsamen Lebensweg

Einige Vorschläge zur kirchlichen Trauung

 

Trauung  „traditionell“

In der Kirche: Trauung am Samstag , Vormittag oder Nachmittag

Angebot: Nutzung des Pfarrhofs bzw. des Gemeindehauses für einen Empfang

 

Trauung „festlich“

In der Kirche: Nach Terminabsprache mit den Chorleitern Mitgestaltung durch den Posaunenchor oder den Chor „New Voices“

 

Trauung „in kleinem Rahmen“

Trauung am Abend in der Kirche – mit Orgel oder anderer musikalischer Begleitung

 

Standesamt und Trauung – gemeinsam

Im Gemeindehaus: Standesamtliche Handlung und anschließende kirchliche Trauung , Begleitung mit Klavier, anschl. Empfang im Gemeindehaus oder Pfarrhof.

 

Gebühren:

Traugebühr 75 €

Die Sätze für den Posaunenchor oder den Chor „New Voices“ sind bei den Chorleitern zu erfragen: Stephan Simon Tel 7131 und Karin Bayer Tel. 8966

Nutzung des Gemeindehauses oder Pfarrhof für den Empfang – vorher oder nachher – in der Traugebühr enthalten , für längere Raumnutzung 50 €.

 

Grundvoraussetzung:

Ein Ehepartner ist Mitglied der Evangelischen Kirche und beide Ehepartner wünschen die kirchliche Trauung.

Die standesamtliche Eheschließung wurde vorher vollzogen.

 

Zuständigkeit

Laut den „Leitlinien des kirchlichen Lebens“ ist der Pfarrer oder die Pfarrerin der Kirchengemeinde, zu der einer der beiden Ehepartner gehört, zuständig..

Soll die Trauung durch einen Gastpfarrer gehalten werden ist eine Zustimmung des Ortspfarrers nötig, ebenso wenn die Trauung an einem anderen Ort mit dem dortigen Pfarrer stattfinden soll.

 

M. Kietz, Pfarrer